AI Mit Peter Ruff

Der Aufstieg der artifiziellen Intelligenz in der Gesundheitsbranche

Artifizielle Intelligenz hat das Potential das medizinische Personal zu entlasten und die medizinische Leistungserbringung zu ergänzen. Will man artifizielle Intelligenz jedoch effizient einsetzen, müssen Prozesse künftig komplett anders gestaltet werden. Das Team von walkerproject macht sich deshalb fit für die Herausforderungen von Maschinenlernen und künstlicher Intelligenz im Krankenhaus. Dazu holte es Peter Ruff zu einer Dialogveranstaltung. Peter Ruff gilt als ausgewiesener Experte für AI. Er ist Gründer des Startups Exploris und Gewinner der jüngsten Swissbiolabs Challenge 2018.

Wie wird artifizielle Intelligenz (AI, oder auch künstliche Intelligenz genannt) den Alltag in Krankenhäusern verändern? Mit dieser Frage beschäftigt sich das Team von walkerproject schon länger. Nun lässt es sich von Peter Ruff dazu aufschlauen. AI kann eine grosse Menge von Daten analysieren (Big Data), strukturieren und daraus Schlüsse ziehen. Damit kann künstliche Intelligenz komplexe Muster viel schneller erkennen, als Menschen dazu in der Lage sind. Die Automatisierung intelligenten Verhaltens mittels Maschinenlernen steht somit im Vordergrund.

Peter Ruff und sein Team entwickeln Lösungen zur Beschleunigung und qualitativen Verbesserung von Diagnose und Therapie in der Medizin. Eine ihrer Innovationen ist der Cardioexplorer. Der Cardioexplorer ist eine nicht-invasive Bluttestauswertung, um Stenose (gefährliche Verengung der Herzkranzgefässe) bei einer koronaren Herzkrankheit (KHK) zu lokalisieren. Das für den Cardioexplorer entwickelte AI-System lernte von über 1300 Patienten aus drei verschiedenen klinischen Studien. Basierend auf den versteckten Informationen aus diesen Daten wurden für die Früherkennung automatisch die besten Kombinationen von Indikatoren identifiziert. Die Zuverlässigkeit einer Frühdiagnose konnte dadurch signifikant verbessert werden. Der Cardioexplorer Test ist nun so weit, dass er gefährdete Patienten anzeigt, welche sonst übersehen worden wären. Der Cardioexplorer wurde denn auch an dem zweiten Swiss Diagnostics Start-Up Day 2018 am 21.Juni aus insgesamt sieben Mitbewerbern mit dem ersten Preis ausgezeichnet.

Eine Frage, die Peter Ruff oft gestellt bekommt: Ob er denn plane, die Ärzte zu ersetzen? Es gibt viele, die der Meinung sind, dass das Gesundheitswesen, wie wir es heute kennen, in ein paar Jahren nicht mehr in dieser Form existieren wird. Ärzte und Pflegepersonal würden durch Maschinen ersetzt werden, die präziser und ohne Unterbruch arbeiten. Peter Ruff ist da anderer Meinung. AI soll keine Menschen ersetzen, sondern sie bei wichtigen Entscheidungen unterstützen.

Wichtig ist zu verstehen, wie künstliche Intelligenz die Prozesse von Ärzteschaft und Pflege verändern wird. Dass sich AI in der Medizin durchsetzen wird, ist dabei keine Frage. Die Herausforderung wird sein, wie man AI in die klinischen Abläufe integriert. Da ist noch viel Arbeit zu leisten.