Simulation Am Journée Latin De La Santé

Vom Nutzen der Simulation

Am Universitätsspital Genf präsentierte die walkerproject ag in einem Workshop die Vorzüge der Simulation. Gemeint ist mit Simulation: Neue Ideen für den Spitalalltag vor Ort unter realen Bedingungen zu testen – zum Wohl des Patienten.

Die «Journée latine de l’excellence en santé» ist eine Veranstaltung zum Thema Qualität im Gesundheitswesen in der lateinsprachigen Schweiz. Die fünfte Ausgabe fand am 12. September 2017 am Universitätsspital Genf (HUG) statt.

Unter dem Motto «Repenser l’organisation des soins: bénéfices pour les patients et les professionels» («Überdenken der Krankenpflege zugunsten der Patienten und der Mitarbeitenden») stellten Delegationen aus Spitälern der Romandie und des Tessins Projekte vor, welche die Qualität in ihren Spitälern verbessern sollen. Auffällig: Die Lean-Philosophie, die den Patienten in den Mittelpunkt stellt, wurde in diversen Beiträgen thematisiert.

Zu den Lean-Grundsätzen gehört auch die Simulation – die Erprobung neuer Abläufe im realen Spitalalltag. Gemeinsam mit dem Projektteam «Plus de temps pour les patients» («Mehr Zeit für Patienten») führten Micha Kämpfer und Katja Glauser von walkerproject ag durch einen der fünf angebotenen Workshops.

Unter dem Motto «Simulationen nutzen, um mehr Zeit für die Patienten zu gewinnen» haben 30 Interessierte eine Situation aus dem Spitalalltag simuliert. In einer ersten Simulationsrunde wurden die Bedürfnisse von Patienten ergründet und mögliche Verbesserungsvorschläge diskutiert. Ein konkreter Vorschlag wurde in einer zweiten Runde in die Praxis umgesetzt.

Die Teilnehmenden waren sich einig: Der Versuch, eine Idee realiter umzusetzen, offenbart Stärken und Schwächen dieser Idee nach kurzer Zeit und ermöglicht es, sie weiterzuentwickeln. Deshalb lohnt es sich, diese Methodik anzuwenden, um zu patientenorientierten Lösungen zu gelangen.

Im September 2018 wird die «Journée latine de l’excellence en santé» bei Ente Ospedaliero Cantonale im Tessin stattfinden. Das Thema bleibt dasselbe wie dieses Jahr: «Exzellenz in der Gesundheit».