Komplexität bewältigen mit Relational Coordination

Einfache Prozesse helfen, die Komplexität des Spitalalltags besser zu steuern. Prozesse fliessen, wenn alle Hand in Hand zusammenarbeiten. Das erfordert richtige Kommunikation und wirksame Koordination.

walkerproject begleitet Organisationen, Führungs- und Arbeitsprozesse mit Hilfe von Lean-Taktiken am Patienten auszurichten.

Über die letzten Jahre haben wir gelernt, dass die Teamkultur und ihre Kommunikations- und Koordinationsmuster ganz entscheidend zum Erfolg und zur Nachhaltigkeit der Verbesserung beitragen.

Ein Team funktioniert nicht einfach von selbst. Mit der Methode Relational Coordination diagnostizieren wir die Muster der Kommunikation und Koordination. Gemeinsam mit dem Team erarbeiten wir Spielregeln und Kommunikationsgefässe, die ein optimales Miteinander ermöglichen.

relational coordination

Relational Coordination

Relational Coordination gibt Antworten auf die Frage, wie gut sich die Einzelleistungen verschiedener Individuen oder Berufsgruppen in einem komplexen, zeitsensiblen und sicherheitskritischen Umfeld zu einem wirksamen Ganzen zusammenfügen.

walkerproject verwendet die wissenschaftlich validierte Methode Relational Coordination zur Analyse von Teamleistungen z.B. in Notfallstationen, auf Bettenstationen und in anderen medizinischen Settings, die eine hohe Anforderung an eine reibungslose Koordination und effiziente Kommunikation stellen.

Dahinter steht die Überzeugung, dass auch die besten und einfachsten Prozesse stocken, wenn Sand im Beziehungsgetriebe ist.

Sieben erfolgskritische Dimensionen

Relational Coordination fokussiert auf sieben Dimensionen der Beziehung und Kommunikation. Diese Dimensionen helfen, Prozesse im Fluss zu halten und die Komplexität eines Spitalalltags erfolgreich zu steuern.

  1. Gemeinsame Ziele richten das Team auf einen gemeinsamen Weg aus.
  2. Das Wissen um die Aufgaben und Vorgehensweisen des Anderen hilft, sein eigenes Tun in das Ganze einzuordnen.
  3. Gegenseitiger Respekt bildet die Basis, dem Anderen zu vertrauen und auf ihn zuzugehen.

Ist das Vertrauen da, sind die Ziele klar, weiss man um das Tun des Anderen, ist es einfacher,

  1. zum richtigen Zeitpunkt
  2. die richtige Information
  3. in richtiger Dosierung weiterzugeben und
  4. gemeinsam Probleme zu lösen.

Datenerhebung und -auswertung

Im Rahmen einer siebenminütigen Online-Umfrage werden die Mitarbeitenden verschiedener Berufsgruppen zu ihrer Wahrnehmung von den sieben erfolgskritischen Dimensionen der Beziehung und Kommunikation befragt.

Die Daten werden analysiert und einfach graphisch dargestellt. Die anonymisierten Visualisierungen fördern einen offenen Austausch zu Brennpunkten und Erfolgsfaktoren. Damit ebnen sie den Weg zu wirksamen Lösungsansätzen und Veränderungen.

Auf Wunsch setzt walkerproject Coachingprogramme für Teams auf, die auch den innovativen Ansatz des Design Thinkings integrieren. Damit wird die Teamentwicklung aus dem „Wir reden darüber„ in einen unmittelbar erlebbaren und lösungsorientierten „Wir tun es“-Modus überführt.

Download Beispielbericht

Gerne gewähren wir Ihnen einen Einblick in einen Auswertungsbericht von Relational Coordination. Füllen Sie einfach Ihre Angaben in dieses Formular, und wir schicken Ihnen einen Link zum Download eines beispielhaften Berichts zu.

Weiterführende Inhalte

Digitalisierung am Meeting am Meer

Lean schafft ideale Voraussetzungen für die Digitalisierung

Die Digitale Revolution macht auch vor Kliniken nicht halt. Krankenhäuser, die diese Umwälzung überleben wollen, müssen umdenken, anders arbeiten und ihre Führungsgrundsätze ändern.

Patientensicherheit

Patientensicherheit ist eine systemische Herausforderung

Der Klinikalltag ist komplex. Eine Vielzahl von interdisziplinären und interprofessionellen Leistungen müssen zuverlässig miteinander koordiniert werden. So entstehen medizinische Qualität, Sicherheit und ein gutes Patientenerlebnis. All dies stellt höchste Anforderungen an eine Organisation.

Fokus Innovation Betrieb Lean Hospital

Lean Hospital erfolgreich umsetzen

Verschiedene Schweizer Spitäler setzen «Lean Hospital» erfolgreich um. Einige haben sich inzwischen mehr oder weniger deutlich für Lean entschieden. Gleichzeitig zeigt sich: Nicht alle werden mit Lean Hospital glücklich und erfolgreich sein. Woran liegt das?